Dr. Bernd Fahle
Stefanie Burg
Stefan Läufer
Christian Sammel

Diplom Ingenieure
Freie Stadtplaner
AKBW, SRL, DASL

Tel 0761 / 36875-0
Fax 0761 / 36875-17
Schwabentorring 12
79098 Freiburg
info@fsp-stadtplanung.de

News

ForumPlanenBauen

"Hochwasser und Starkregen - Risiken, Vorsorge, Chancen"

Der Klimawandel hat eine deutliche Zunahme von Hochwasser- und Starkregenereignissen und dadurch verursachte Überflutungen zur Folge. Da der Klimawandel kaum aufzuhalten sein wird, gilt es Anpassungsmaßnahmen zu ergreifen, um Vorsorge gegen die Folgen von Überflutungen zu treffen. Schäden können verhindert, zumindest minimiert werden. Eines ist klar: Nichtstun ist keine Alternative.

Die Verantwortung für den Hochwasser- und Überflutungsschutz obliegt nicht nur den Kommunen. Sie sind auf lokaler Ebene aber für einen systematischen Hochwasser- und Überflutungsschutz verantwortlich. Anpassungen der Niederschlagsentwässerung und Gewässerunterhaltung spielen bei der Gefahrenvorsorge eine wichtige Rolle. Strategische, ganzheitliche Ansätze und Lösungen kann die Stadtplanung bieten. Eine intelligente Städtebaupolitik kann die Folgen des Klimawandels mildern und Voraussetzungen für die Realisierung bzw. Beachtung der erforderlichen Vorsorge- und Schutzmaßnahmen schaffen.

Diesem Thema widmen wir uns in unserem nächsten ForumPlanenBauen am 23.10.2019, zu dem wir Sie herzlich einladen.  

Einführend wird Frau Barbara Espenlaub von der Freiburger Niederlassung der HPC GmbH darüber referieren, wie die Gefahren von Starkregen analysiert werden können. Grundlage für die Gefahrenanalyse und für die Erarbeitung von Handlungskonzepten bildet der vom Land Baden-Württemberg herausgegebene Leitfaden "Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg“. Anhand von Praxisbeispielen wird Frau Espenlaub die einzelnen Bausteine des „Kommunalen Starkregenrisikomanagement“ vorstellen.

Im zweiten Vortrag befasst sich Dr. Björn Reith (W2K) mit der Bedeutung von Starkregen in der Bauleitplanung. Starkregen wirkt sich auch außerhalb und unabhängig von Gewässern aus. Konfliktsituationen muss die Kommune erkennen, ansonsten drohen beachtliche Planungsfehler. Ergänzend wird auf Haftungsrisiken von Kommunen im Falle von Starkregenereignissen eingegangen.

Im Nachgang wird sich Dipl.-Ing. Stefan Läufer (FSP) mit den Anforderungen an eine hochwasserangepasste Bauleitplanung befassen. An Praxisbeispielen wird er aufzeigen, welche Strategien Gemeinden im Umgang mit den gesetzlichen Vorgaben entwickeln können und wie im Rahmen der Bauleitplanung auf Überschwemmungsgebiete und Risikogebiete außerhalb von Überschwemmungsgebieten reagiert werden kann.

Die Vortragsreihe schließt Hansjörg Wurster (W2K). Er informiert über die rechtlichen Voraussetzungen der finanziellen Förderung von Hochwasserschutzmaßnahmen durch das Land.


Download